Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

1/80


KALENDER in BASIC

Das hier vorgestellte Programm wurde mit einem NASCOM 1 geschrieben, der mit der ROM - Version des 8K - Basic - Interpreters ausgestattet ist. Es Läuft jedoch ohne Änderungen auch auf dem NASCOM 2 und kann ohne Mühe auch an andere Systeme angepaßt werden.

Es bietet folgende Möglichkeiten: Berechnung des Wochentages zu einem beliebigen Datum, Berechnung der Anzahl von Tagen zwischen zwei gegebenen Daten und Anzeige eines beliebigen Monats in Kalenderform. Dabei wird ohne Einschränkung das Auttreten von Schaltjahren berücksichtigt.

Allerdings überprüft das Programm nicht, ob ein eingegebenes Datum auch tatsächlich existiert. Es wäre also möglich, z.B. den Wochentag des 29. 2.1981 errechnen zu lassen, obwohl 1981 kein Schaltjahr ist. Das Programm rechnet auch mit Daten, die vor dem Beginn des Gregorianischen Kalenders im 16. Jahrhundert liegen.

Nun noch einige Erläuterungen zum Listing: Die Zeilen 10 bis 100 enthalten die Initialisierung und die Auswahl der Berechnung. Ab Zeile 200 wird die Wochentagsberechnung durchgeführt, die Berechnung der Tage zwischen zwei Daten steht ab Zeile 300, der etwas kompliziertere Kalenderausdruck erfolgt mit den Zeilen 500 bis 820. Das Unterprogramm ab Zeile 1000 berechnet für ein gegebenes Datum die Anzahl der Tage ab dem Tag 1 des Gregorianischen Kalenders, der allerdings in einer Zeit lag, als der Gregorianische Kalender noch lange nicht in Gebrauch war.

Listing des Kalenderprogramms

Wenn das Betriebssystem NAS - SYS benutzt wird, ist normalerweise die maximale Länge einer Basic - Zeile gleich der einer Bildschirmzeile. Die Zeile 810 enthält jedoch mehr als diese 48 Zeichen. Um diese Zeile trotzdem eingeben zu können, geht man wie folgt vor: Eingabe des Programms bis zur Zeile 800, danach Rücksprung zum Betriebssystem, X0 ENTER eingeben. (Externalbefehl), dann mit Z Warmstart des Basic - Interpreters. Nun können Basic - Zeilen von bis zu 72 Zeichen eingegeben werden. Allerdings verliert man dabei einen Teil der Bildschirm - Editiermöglichkeiten. Übrigens sollte man immer darauf achten, daß beim Editieren von Basic - Programmen keine Zeilen zerstoert werden, die länger als 48 Zeichen sind.












Seite 7 von 16