Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

6/80 7/80


GRAPHIK-ERWEITERUNGSKARTE FÜR NASCOM I

Ab sofort ist eine Graphik-Erweiterungskarte für den NASCOM I erhaltlich, die dem NASCOM-Benutzer eine Vielzahl neuer Möglichkeiten eröffnet:

  1. Schachgraphik (in Verb. mit dem Schachprogramm)
  2. allgemeine Graphik (ahnlich PET,MZ80 etc.)
  3. inverse Darstellung von Schrift und Graphik
  4. Benutzung der Set-Funktion aus dem Microsoft-Basic
  5. volle Kompatibilität mit NASCOM II möglich.

Die Hauptattraktion dabei ist natürlich die Schachgraphik, die zusammen mit dem überarbeiteten und verbesserten Schachprogramm das Spiel wesentlich übersichtlicher und interessanter macht. Mit dieser Erweiterung kann sich der NASCOM in Bezug auf Schach durchaus mit anderen Herstellern (auch höherer Preisklassen) messen. Demonstrationsbilder werden in der nächsten Ausgabe des Journals vorgestellt.

Die allgemeine Graphik besteht aus Symbolen und Mustern, die man bei sehr vielen anderen Modellen auch finden kann. Da die Graphiksymbole in einem Standard-EPROM gespeichert sind, ist es sehr einfach, sich einen Graphik-Satz zusammenzustellen. Z.B. könnte man ganz spezielle Spiele programmieren, für die dann ein eigener Graphik-Satz zur Verfügung stünde, ganz nach Wunsch ! Eine zweite Möglichkeit ist durch eine umschaltbare Hardware realisiert worden. Die inverse Darstellung des kompletten Bildschirms oder auch einzelner Zeichen. Bisher war es für NASCOM I - Benutzer nicht möglich, die Set-Funktion aus dem Microsoft-Basic zu benutzen, mit der auf dem Bildschirm 4608 verschiedene Punkte einzeln gesetzt oder gelöscht werden können. Dies geschieht in einer 96 x 48 Matrix und ist besonders interessant für Anwender, die bevorzugt mit Basic programmieren wollen.

Nicht zuletzt ist es mit dieser Erweiterung auch möglich, Programme, die für den NASCOM II geschrieben wurden, auf dem NASCOM I laufen zu lassen (mit NASSYS).

Das Funktionsprinzip ist ganz einfach. Der Rechner benutzt intern einen 8 Bit breiten Datenbus. Die normalen Symbole des NASCOM werden im ASCII-Code angesprochen, der aber nur ein 7 Bit Code ist. Somit bleibt ein Bit zur freien Verwendung übrig.

Dieses Bit wird nun zur Unterscheidung benutzt, ob ein Graphik- oder ein Schriftsymbol auf dem Schirm erscheinen soll. Ist Bit 7 = 0, wird je nach Schalterstellung entweder der Bildschirm invers dargestellt, oder es erscheint ein Graphiksymbol.

Die Karte kann sowohl mit einem EPROM 2708, als auch mit einem EPROM 2716 bestückt werden. Für den Fall, daß ein 2708 Verwendung findet, läßt sich der EPROM-Inhalt gleichzeitig invers und normal ansprechen.

Die Erweiterungskarte hat das Format einer halben EUROPAKARTE und wird über vorbereitete Flachbandkabel an den NASCOM angeschlossen. Der Charactergenerator und das Schieberegister 74LS165 müssen hierzu auf die Erweiterungskarte umgesetzt werden. Die Flachbandkabel werden dann in die freigewordenen Sockel gesteckt. Zusätzlich müssen noch drei Drahtbrücken eingelötet werden. Die normale Funktion des NASCOM wird dadurch in keiner Weise beeinträchtigt.

Die Karte ist als Bausatz oder als Fertigkarte lieferbar und zwar vorläufig mit folgenden verschiedenen EPROM-Typen:

  1. NASCOM II kompatibel
  2. mit Schachgraphik und Schachprogramm (2708)
  3. mit Schachgraphik, Set-Funktion und Schachprogramm
  4. Sonderwünsche nach Kundenspezifikation











Seite 29 von 52