Nascom Journal

  

6/80 7/80


ERWEITERUNG DES CHARAKTERSPEICHERS ZUR DARSTELLUNG AUF DEM BILDSCHIRM

  • Flexibler Einbau durch konfektioniertes Flachbandkabel
  • Wahlweiser Einsatz von 8K oder 16K- EFROM’S
  • Invertieren der Charaktere auf dem Bildschirm
  • Darstellung von eigenen Graphik – Entwürfen auf dem Bildschirm (Programmieren von EPROM’S erforderlich)
  • Keine zusätzliche Stromversorgung notwendig
  • Karte im Europa – Format

Der Charaktergenerator des NAS­COM beinhaltet im wesentlichen Buchstaben. Setzt man an diese Stelle des NAS­COM-Rechners (IC 16) eine zusätzliche Logikschaltung , sind zusätzliche Zeichen (Charaktere) auf einem anzuschließendem Bildschirm darstellbar.

AUFBAU- ANLEITUNG

Das gelieferte Material entspricht einem hohen Qualitätsstandard auf das wir Garantie geben. Dennoch muß man einige Hinweise beachten,​um Schäden an Bauteilen zu vermeiden.

  1. Bevor gelötet wird sind empfindliche Bauteile (z.B. der Charaktergenerator) aus ihren Fassungen zu nehmen, die Anschlußbeine möglichst nich berühren.
  2. Lötpunkte nicht überhitzen.​(Braune Verfärbung der Leiterplatte)
  3. Nach dem Löten: Kontrolle benachbarter Lötpunkte. Lötzinnbrücken sind zu entfernen.

Beachtet man die wenigen Hinweise, kann eigentlich nichts den Erfolg beeinträchtigen.

  • Die Ic’s 101; 102; 105; und 15/1 werden gemäß Bauplan eingelötet (Position beachten !)
  • An die Stellen 15; 16; 16/1 werden Sockel eingelötet
  • Das Flachbandkabel ist mit seinem 40- Pin Leiterplattenverbinder von oben auf die Extender- Karte zu drücken (siehe Bauplan), so kann man anschließend die 40 Pins auf der Bückseite verlöten.
  • der Kondensator wird entsprechend der Markierung auf dem Bauplan eingelötet.

Der Schalter.

Durch ihn lassen sich die Buchstaben (kommend vom NAS­COM- Generator) auf dem Bildschirm invertieren. Man sollte ihn dementsprechend leicht zugänglich montieren und der Bauplanzeichnung entsprechend anschließen. Dabei ist zu beachten: Zwischen A und B auf der Extenderkarte ist eine Brücke zu legen.

Desweiteren sind noch drei Brücken zu löten. Dazu ist von Bedeutung, welches EPROM als Erweiterungsgenerator eingesetzt wird:




* entweder   I : Die Charaktere, kommend aus dem Erweiterungsgenerator werden nicht invertiert


Seite 30 von 52