Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

6/80 7/80


ERWEITERUNG DES CHARAKTERSPEICHERS ZUR DARSTELLUNG AUF DEM BILDSCHIRM

  • Flexibler Einbau durch konfektioniertes Flachbandkabel
  • Wahlweiser Einsatz von 8K oder 16K- EFROM'S
  • Invertieren der Charaktere auf dem Bildschirm
  • Darstellung von eigenen Graphik - Entwürfen auf dem Bildschirm (Programmieren von EPROM'S erforderlich)
  • Keine zusätzliche Stromversorgung notwendig
  • Karte im Europa - Format

Der Charaktergenerator des NASCOM beinhaltet im wesentlichen Buchstaben. Setzt man an diese Stelle des NASCOM-Rechners (IC 16) eine zusätzliche Logikschaltung , sind zusätzliche Zeichen (Charaktere) auf einem anzuschließendem Bildschirm darstellbar.

AUFBAU- ANLEITUNG

Das gelieferte Material entspricht einem hohen Qualitätsstandard auf das wir Garantie geben. Dennoch muß man einige Hinweise beachten,um Schäden an Bauteilen zu vermeiden.

  1. Bevor gelötet wird sind empfindliche Bauteile (z.B. der Charaktergenerator) aus ihren Fassungen zu nehmen, die Anschlußbeine möglichst nich berühren.
  2. Lötpunkte nicht überhitzen.(Braune Verfärbung der Leiterplatte)
  3. Nach dem Löten: Kontrolle benachbarter Lötpunkte. Lötzinnbrücken sind zu entfernen.

Beachtet man die wenigen Hinweise, kann eigentlich nichts den Erfolg beeinträchtigen.

  • Die Ic's 101; 102; 105; und 15/1 werden gemäß Bauplan eingelötet (Position beachten !)
  • An die Stellen 15; 16; 16/1 werden Sockel eingelötet
  • Das Flachbandkabel ist mit seinem 40- Pin Leiterplattenverbinder von oben auf die Extender- Karte zu drücken (siehe Bauplan), so kann man anschließend die 40 Pins auf der Bückseite verlöten.
  • der Kondensator wird entsprechend der Markierung auf dem Bauplan eingelötet.

Der Schalter.

Durch ihn lassen sich die Buchstaben (kommend vom NASCOM- Generator) auf dem Bildschirm invertieren. Man sollte ihn dementsprechend leicht zugänglich montieren und der Bauplanzeichnung entsprechend anschließen. Dabei ist zu beachten: Zwischen A und B auf der Extenderkarte ist eine Brücke zu legen.

Desweiteren sind noch drei Brücken zu löten. Dazu ist von Bedeutung, welches EPROM als Erweiterungsgenerator eingesetzt wird:


* entweder I : Die Charaktere, kommend aus dem Erweiterungsgenerator werden nicht invertiert












Seite 30 von 52