Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

Juli 1981 · Ausgabe 7


VERKAUFE NASCOM 1 T4 + TTY Nasbug auf CC mit 8 k RAM, 8 k Basic, RTTY Progr.u. Interf.+ Software   DM 1400.-
LO 15 mit Gehäuse   DM 150.-
Tel. _____/____ (ab 18:00 h)

VERKAUFE
- NASCOM ZEAP 2.1 /4k Assembler
- NASCOM MICROSOFT BASIC /8k
- DEBUG 1k
C.R.Cninery   Tel. _____/____

VERKAUFE
3 K Super-Tiny-Basic in EPROMs   DM 95.-
4 K EPROMs TMS 2532 (1.Wahl)   DM 39.--
F. Henke
__ ___________ __
____ ________ __   Tel. ____/______

VERKAUFE
Stat.RAM Typ MK 4118 P-3
10 Stück (auch einzeln) Stck   DM 30.-
E. Horch   Tel. ____/______

BIETE
NEU: NASSYS Zauberwürfel 2.5 k   incl. DM 45.-
- Spielautomat NASSYS 1 k   incl. DM 30.
Ulrich Mehnert
__.__________._
____ _____________ _   Tel._____/____

WER HAT ERFAHRUNG MIT
dyn.RAM Controller Baustein 3242 von Intel? möglichst Schaltungsunterlagen!
Verkaufe: FS LO 133 mit V24 Interf. Manfred Stell
____________ __
____ _______ __   Tel. ___/_______
___/_______ (priv.)


LESERANFRAGEN LESERANFRAGEN LESERANFRAGEN

Programme, die von NASCOM 1 auf Cassette geladen wurden, lassen sich von NASCOM 2 nicht laden, da dieser ein anderes Interface benutzt. ( Kansas City Standard). Hier müßte man Hardwareänderungen vornehmen.

******

Wenn nach Drücken der RESET-Taste seltsame grafische Gebilde auf dem Bildschirm erscheinen, wird es Zeit, daß Sie die CPU auswechseln. Sie hält zwar einiges aus, aber wenn Sie 220v ans Chassis legen, oder der Blitz in Ihrer Nähe einschlägt, wie es zwei Lesern passiert ist, dann ist die Belastung wohl doch ein bißchen zu groß.

******

Begriffsverwirrung entsteht bei den Lesern, wenn jeder seine eigene Norm beim Programmieren verwendet. Deshalb sollte man sich bei einigen Dingen auf eine Norm beschränken.

Die meisten Leser haben sich schon auf einen Programmstart ab 0C80 geeinigt, damit die Programme auch mit NASSYS gefahren werden können. Bei der Benennung von Bits sollte man grundsätzlich mit Bit 0 beginnen, damit es keine Verwirrung gibt.

Zur Tonerzeugung sollten wir Bit 2 von Port 0 verwenden, damit man nicht die Programme umschreiben oder die Interface Anschlüsse umlöten muß.

Demnächst stellen wir einen "BUS" für den PIO vor, der es ermöglichen soll, sämtliche Interfaces, die im Heft vorgestellt werden, problemlos an den PIO anzuschließen.

*******


Die Autoren dieser Ausgabe: Wolfgang Mayer-Gürr, Günter Kreidl, Günter Böhm (siehe Impressum) - Gerhard Baier, ______-______-___.__, ___ Erlangen - Günter Endert, __._________. _, ____ Ebringen - Johannes Christian Lotter, ____________.__-__, ____ Darmstadt, Tel._____/______ oder ________ _ ____ Kassel, Tel. ____/_____, - Harald Kögler, ____________._, ____ Menden _, Tel._____/_____ - Peter Waltenberger, ________. __, ____ Neubiberg(Bayern), Tel. ___/_______

Die Autoren tragen die Verantwortung für ihre Beiträge selbst.

Unverlangt eingesandte Manuskripte, die nicht veröffentlicht werden, senden wir zurück, wenn Rückporto beigefügt ist.Die von der Zeitschrift veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht übersetzt, nachgedruckt, vervielfältigt oder in EDV-Anlagen gespeichert werden, ohne daß eine schriftliche Genehmigung des Verlages vorliegt.

Für Fehler in Text, Bildern und sonstigen Angaben kann keine Haftung übernommen werden.












Seite 19 von 20