Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

März/April 1982 · Ausgabe 3/4


akzeptiert. 0DH wird dabei zum Umschalten zwischen den beiden Zeilen benutzt (Ausprobieren!). Alle anderen Codes werden ignoriert.

Der erste Programmteil besitzt 2 Einsprungadressen. Ein Unterprogrammaufruf (CALL) bei 0C80H gibt das Zeichen, das im Accumulator steht, aus. Es entspricht in seiner Funktion der ROUT - Routine des Monitors, nur eben fuer die Riesenbuchstaben. Ein CALL bei 0CDAH wirkt genauso wie die PRS - Routine (RST 28H), d.h. hinter dem CALL muss die auszugebende Zeichenkette, abgeschlossen mit 00H, folgen.

Der dritte Programmteil hat ebenfalls zwei Einsprungadressen. Mit E 0EB8 vom Monitor aus kann man den ersten Programmteil starten. Es erwartet eine Eingabe von der Tastatur und gibt dann das Zeichen in Riesenschrift auf dem Bildschirm aus. Mit der Taste GRAPH - NEW LINE und einer anschliessend gedrueckten Zahlentaste kann man den Abstand zwischen den einzelnen Zeichen veraendern. Mit ESC (SHIFT - NEW LINE) kann man das Programm verlassen. E 0ED8 vom Monitor aus gibt eine Laufschrift aus. Ruecksprung in den Monitor ist nur mit RESET moeglich.

Aenderungen fuer T2/T4

In 0C81H muss 1E, in 0C84 muss CD 3B 01 und in 0C8F muss 1F. Die Demonstrationsprogramme ab 0EB8 muessen neu geschrieben werden.

Aenderungen fuer NASCOM 2

Das Programm verwendet 0AH (Reverses Blank)* als Grafikzeichen NA 2 - Benutzer muessen das in FFH umaendern, und zwar an der Adresse 0CD0.

Das Programm belegt im RAM noch die Adressen 0D35H bis 0D38H. In 0D35H und 0D36H ist die Adresse des Bildschirms gespeichert, an der das naechste Zeichen ausgegeben wird. Sie wird nach jedem NEW LINE oder CLEAR SCREEN automatisch neu gesetzt, In 0D37H steht der Wert der Verzoegerung, die waehrend der Ausgabe eines Zeichens eingefuegt wird, und in 0D38H steht die Anzahl der Zwischenraeume zwischen zwei Zeichen. Die letzten beide Speicherstellen muessen, bevor der erste Programmteil aufgerufen wird, auf den gewuenschten Wert + 1 gesetzt werden. Beispiel: die Befehlsfolge LD HL,0802 ; LD (0D37),HL setzt die Verzoegerung auf 07 und die Zwischenraumbreite auf 01.

Zum Schluss noch die Adressen, die beim

Verschieben des Programms geaendert werden muessen:

0C8B 0C93 0CA5 0CB2 0CB8 0CC5 0CD5 0CE4 0CEE 0D06 0D14

0CA5, 0CB8 und 0CE4 sind CALLs, in 0D14 steht der Tabellenanfang (0D39). In allen anderen Adressen wird auf die 4 RAM - Zellen zugegriffen.

*Anm. d. Red.: Das funktioniert nur, wenn per Hardware eine Invertierung der Zeichen durch Bit 7 vorgesehen ist (wie in älteren Ausgaben des Journals mehrfach beschrieben).












Seite 39 von 52