Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

April 1983 · Ausgabe 4



SPRACHPLATINE original Elector Dez.81 mit Steckanschluß an NASCOM "PIO-Bus" und original Sprach-EPROMs (deutsch u. englisch) aufgebaut und getestet DM 300 .- (Software gratis dazu).

Günter Böhm
______________ ___. __ _
____ _________ , Tel. ____/______

ANTI-SNOW für 80-Zeichen-Karte

von W.ZIPPEL/D.OBERLE

ANWENDUNGSMÖGLICHKEIT

Bei der Ausgabe von Zeichen auf den Bildschirm gibt es Zugriffskonflikte beim Bildspeicher zwischen der CPU und dem CRT-Controller, was sich durch sogenannten "Schnee" auf dem Bildschirm äußert. Um diese Zugriffskonflikte zu unterbinden kann folgende Änderung auf der 80-Zeichen-Karte eingebaut werden.

SCHALTUNGS- und FUNKTIONSBESCHREIBUNG

Es wird ein zusätzlicher 74LS74 und ein "And-Gate" benötigt. Mit dieser Schaltung wird verhindert, daß während eines Speicherzugriffs durch die CPU ein gleichzeitiges Auslesen des Speichers auf den Bildschirm möglich ist, sodaß undefinierte Zeichen - "Schnee" - unterbleiben. Ein ähnlicher Vorschlag wurde im letzten Heft bereits gemacht, dürfte jedoch nicht ganz

so wirkungsvoll sein.

AUFBAU

Die beiden IC's können leicht über zwei andere IC's auf der Platine gelötet und entsprechend verdrahtet werden. Eine andere Möglichkeit bietet der Aufbau eines kleinen Moduls, das anstelle eines der IC's in die Fassung gesteckt wird. Die Leiterbahnen sind entsprechend der Schaltungsänderung aufzutrennen und neu zu verdrahten.




LAYOUT FEHLER


Layoutfehler auf der 80-Zeichenkarte (80-BUS-Format)

von DIETER OBERLE

Am Adreßkomparator IC 74LS85 ist im Layout der Pin (1) mit Pin (8) des DIL4-Schalters verbunden. Laut Schaltplan müßte Pin (15) mit Pin (8) DIL4-Schalter verbunden sein. Ebenso ist Pin (15) auf den NASBUS A12 geführt; hier müßte Pin (1) angeschlossen werden. Dieser Layoutfehler wirkt sich auf die Funktion der Schaltung nicht aus, da der Komparator nur auf "=" vergleicht und nur die Eingänge vertauscht sind.

IC 7405 Pin (4) und Pin (11) sind nicht über einen Pull-Up-Widerstand R19 an +5V geführt, sondern direkt verbunden, was wohl dann ein sehr schwaches Ausgangssignal zur Folge hat. R19 liegt mit beiden Anschlüssen an +5V. Dieser Layoutfehler hat leider schlimmere Folgen. Wer also kein Ausgangssignal oder nur ein stark abgeschwächtes erhält und den Fehler noch nicht bemerkt haben sollte, soll mit neuem Mut doch nochmal probieren. Da sich diese Fehler erst bei der Korrektur der ersten Layoutversion eingeschlichen haben und ich selbst nur mit der ersten Version gearbeitet habe, konnte ich erst jetzt durch den Hinweis eines geplagten Nachbauers den Fehler veröffentlichen.












Seite 23 von 28