Text-Version   ·   Grafik-Version   ·   Miniaturbilder   ·   PDF-Version (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

November 1983 · Ausgabe 10/11


Sehr geehrter Herr Böhm,

bedanke mich sehr für die gute Gestaltung des 80-Bus Journals.

Damit Sie besser kalkulieren können, möchte ich hiermit mitteilen, daß ich das Journal auch weiterhin bestellen werde. Das Geld für die Floppy- Karte habe ich bereits überwiesen. Die CRT- Karte habe ich mittlerweile von Günter Kreidl erhalten (Sehen Sie, Herr Ballarin G.B.). In Weinheim kaufte ich mir auf dem Flohmarkt eine ECB- Bus Karte und möchte in nächster Zeit den gesamten NAS auf ECB umstellen. Aus diesem Grund wollte ich alle Karten von Schulmeister beziehen. Wo kann man sie bestellen? Mir ist es bisher nicht geglückt, solche Karten selbst zu ätzen.

Ich würde mich freuen, wenn das 80-Bus Journal noch recht lange erscheinen würde, denn es stellt eine große Wissensbereicherung dar.

Mit freundlichen Grüßen
Emil Dorsch , ____ Buseck


Lieber Herr Dorsch,

Sie sind nicht der einzige, der nach den Schulmeister-Karten fragt. Leider kamen die Anfragen so spät und zeitlich auseinandergezogen, sonst hätte sich die Herstellung einer durchkontaktierten Serie gelohnt. Inzwischen haben nun Herr Assmann und Herr Trust eine kleine "Produktion" aufgenommen und stellen die Karten her. Sie sind leider ungebohrt, aber in recht guter Qualität geätzt.

Sie können die Karten bei angegebener Adresse bestellen. Allerdings sollten alle Bestellungen bis Ende des Jahres eingehen, denn die Herren haben langsam keine Lust mehr, die eintröpfelnden Bestellungen einzeln zu bearbeiten.

Eine Karte erhalten Sie für DM 15.- inklusive Porto und Verpackung. (Ein guter Preis für die Menge Arbeit und Material).

Es sind folgende Karten erhältlich

CPU- Karte
Video 48x16
Cassetteninterface und Tastaturanschl.
256K RAM
RAM/EPROM Karte
PIO/SIO Karte

Zu bestellen sind die Karten (ungebohrt) bei

Georg Assmann
___ ____ __
____ Herzhausen
oder Karl Trust
_________ ___. __
____ Rosenthal

NASCOM TREFFEN

Die bisherigen lokalen Treffen der NASCOMer und anliegender Rechner-Benutzer waren bisher immer ein Erfolg. Und wenn man nur ein Programm auf Cassette nach Hause nahm, so hatte der Tag immer noch etwas gebracht. Gedankenaustausch hat noch nie geschadet.

Nun hat Wolfgang Mayer- Gürr einmal die Initiative ergriffen und möchte ein Treffen in Recklinghausen an seiner Schule organisieren.

Wer in der Gegend wohnt (oder auch etwas außerhalb) und sich für ein Treffen am 5. Februar 1984 interessiert sollte sich melden bei

Wolfgang Mayer-Gürr
_________ ___. _
____ Recklinghausen
Tel. _____/_____

Vielleicht wird dort auch so etwas allgemein Nützliches ausgekocht wie unser Floppy-Verwaltungsprogramm damals in Mannheim.


TIPS, TRICKS und KÄFER

Zum Vorschlag in Heft 9/83 , die NMI Leitungen der Floppy-Karte und der Single-Step-Mimik über ein Gatter zusammenzuführen, hatte Georg Assmann eine elegantere Lösung gefunden. Auf der I/O- Karte von Karl Schulmeister ersetzte er die entsprechenden Gatter durch Open-Collector Typen (LS03) und legte jeweils einen Pull-up Widerstand an die Ausgänge. So kann NMI (und WAIT) von mehreren Karten bedient werden.

Auf der Floppy- Karte ist diese Möglichkeit schon gegeben, und der NASCOM II scheint sie auch schon vorgesehen zu haben, Beim NASCOM I müßte man an der Unterbrechung (7/8 Seite 6) und ebenfalls auf der LIST/Niemann- Karte entsprechende Gatter einfügen.

Im BASIC Listing von Black Jack (5/83) tauchten seltsame Zeichen auf, die einigen Lesern Schwierigkeiten bereiteten. Hier des Rätsels Lösung:

Exp 2 = Division /
Pfund = Gleich =












Seite 5 von 52









Der Text wurde mit OCR aus der gescannten Seite erzeugt.