Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

Juli/Aug./September 1984 · Ausgabe 3


Leserbriefe

Nachdem ich in der Zwischenzeit die FDC-Karte zwar aufgebaut habe, aber mangels ECB-Anschluß an meinen NASCOM2 sowie noch fehlender Floppy noch nicht betreiben kann, habe ich mich auf die Leiterbahnüberprüfung der Karte konzentriert. Die Ergebnisse habe ich auf beiliegendem Bestückungsplan eingetragen, richtig scheint mir dabei folgendes:

1. Sowohl im Layout als auch auf der Karte (Bestückungsseite) ist die unter IC13 zum Pin10 führende Massebahn am Pin19 mit diesem verbunden, wodurch Output2 des Proms wirkungslos wird (IC13 ständig aktiv). (macht nichts.   Red.)

2. Im Schaltplan sind Pin6 und 14 des LS 123 mit Masse verbunden, was gemäß IC-Handbuch zwar nicht unbedingt erforderlich ist, die Stabilität der Monoflopzeiten aber erhöht; im Layout sind die Masseverbindungen aber nicht enthalten.

3. Die Verbindung von A0 und A1 zu Pin5 bzw 6 des WD1793 und zur PIO sind im Schaltplan vertauscht.

Rolf Meyer ;5200 Siegburg



Ziffern in Klammern beziehen sich auf Journal 9/83 Seite 14

Buchstaben in Klammern entsprechend Journal 10-11/83 Seite 9 (Massnahmen mit laufenden Buchstaben versehen).


Inzwischen läuft bei mir die Floppy-Karte zuverlässig mit Double-Density bei 4 MHz. Ich verwende 2 doppelseitige BASF-Laufwerke 6108. In diesem Zusammenhang interessiert mich, ob Ihrerseits daran gedacht wird, EMDOS für doppelseitige Laufwerke zu erweitern. Der Floppy-Controller ist ja hardwaremäßig in der Lage.

Seit einigen Jahren betreibe ich CLD-DOS und habe inzwischen umfangreiche, z.T. professioßelle Software laufen. Allein die Software, die Herr Mayer-Gürr in seiner Tauschaktion bietet, lohnt eine Anpassung von CLDDOS an den Journal-Controller.

Mit CP/M und CLD-DOS stehen dem Journalleser Softwarequellen zur Verfügung, deren Umfang und Leistungsfähigkeit sich Cassettenbenutzer bewußt machen sollten. Aus meiner unmaßgeblichen Sicht dürfte es dann keinen einzigen Cassettenanwender mehr geben.

Reno Hinrichs, 6500 Mainz


Antwort der Redaktion:

Die einfachste Lösung, doppelseitige Laufwerke anzusprechen, ist wohl die, jede Laufwerkseite als eigenes Laufwerk zu definieren. Dazu muß EMDOS bzw. PHEAS nicht geändert werden, es ist nur bei einem Laufwerk über die PIO die Seitenumschaltung vorzunehmen.

Falls jemand einen sehr großen Vorteil darin sieht, ein Doppellaufwerk mit 80 Spuren zu definieren, so müßte allerdings eine Änderung vorgenommen werden. Wer hat Interesse, wer macht's?

Für die Anpassung des CLD-DOS haben wir sogar bereits jemanden gefunden. Da aber bisher nur zwei Leser am Kauf einer angepaßten Version über LAMPSON und ZERBE interessiert sind, dürfen wir die Benutzung von CLD-DOS wohl langsam vergessen. Es wäre schön gewesen!












Seite 26 von 52