Text-Version   ·   Grafik-Version   ·   Miniaturbilder   ·   PDF-Version (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

Okt./Nov./Dezember 1984 · Ausgabe 4


Preisausschreiben

PREISAUSSCHREIBEN

Jörg Wittich hat mir das kleine Programm "OLD.NAS" geschickt, das ich hier disassembliert wiedergebe.

Der Leser, der uns als erster detailliert Auskunft gibt, was das Programm eigentlich macht, erhält die DISK4 gratis.

Also schnell eine Postkarte her oder ans Telefon.....Die Redaktion ist gespannt.










Terminierung


von DIETER METZLER


ECB     -     BUS     -     TERMINIERUNG


Der Vorteil einer aktiven Bus-terminierung bei längeren Busleitungen und Flachbandkabelverbindungen ist zwischenzeitlich durch mehrere Autoren hervorgehoben worden.

Die Hauptvorteile der Terminierung sind:

  1. der Bus wird sehr niederohmig,
  2. lästige Kapazitäten und Induktivitätäten werden relativ klein gehalten.

Damit fallen viele Fehler weg, die durch den nicht abgeschlossenen Bus entstehen können.

Die vorliegende Schaltung ist eine Abwandlung derer von Herrn Krake (MC 1.83). In der Komplementärstufe werden keine Steuertransistoren mehr eingesetzt sondern gleich Darlingtontransistoren. Weitterhin kann in dieser Schaltung ein preiswerter OP eingesetzt werden, falls man +12 und -5 Volt zur Verfügung hat. Der OP wird dann nicht mit 5 Volt sondern mit 20 Volt betrieben, was ihm eine bessere Ansteuerung der Komplementärstufe ermöglicht.

Als Option kann die Platine noch mit einem Spannungsregler bestückt werden, welcher aus der eventuell vorhandenen Betriebsspannung von +15 V die z. B. für den FDC-Controller notwendige Betriebspannung von 12 Volt erzeugt.

Die jeweils vorhandene Spannung wird mit LEDs angezeigt (keine Aussage über die Größe der Spannung).

Aufbau und Inbetriebnahme

Die Platine wird lt. Bestückungsplan aufgebaut. Die Befestigungsschrauben für die Transistoren und den Spannungsregler werden von der Lötseite durchgesteckt und zuerst mit einer Mutter befestigt (Abstand). Anschließend wird das vorgerichtete Kühlblech aufgesteckt, die Transistoren (Wärmeleitpaste) und eventuell der Spannungsregler mit Federringen und Muttern befestigt und verlötet. Der Transistor BD 677 muß isoliert montiert werden (Glimmerscheibe)!

Nach Fertigstellung und einer optischen Kontrolle wird die Platine in den Bus eingesteckt und die Spannung über den Tantalelkos auf ca. 2.6 ... 2.7 Volt eingestellt.

Der praktische Betrieb hat gezeigt, daß eine Terminierung der Resetleitung nicht nötig ist, weiterhin sind verschiedentlich systembedingte Störungen der NMI- und Interruptfunktionen aufgetreten. Im Fehlerfall können die entsprechenden Widerstände natürlich entfernt werden. (31c, 20c, 21c)

Wie üblich werden bei genügender Nachfrage Platinen gefertigt. Bestellungen richten Sie bitte an G. Böhm.

Stückliste

5Ker. Kondensatoren 0,1uF/50V
5Tantalelkos 10uF/16V
 
52  Wid. CR25 270 Ohm
1"       "       820   "
2"       "       1   kOhm
2"       "       2,2    "
1Poti 66W     1     "
 
1Transistor BD 677
1"               BD 678
1OP 741 od ähnlich
2Dioden 1N 4148
1LED
 
1VG Leiste 64 pol.
1IC-Sockel   8 pol.
1Platine ME-WA 0284
1Alublech 80x35x2mm
1Glimmerscheibe TO 220
 

Option:

2  ker. Kond. 0,luF/50V
1Elko axial 47uF/25V
1Wid. CR 37 1 kOhm
1Spannungsr. 7812 1 LED











Seite 48 von 52









Der Text wurde mit OCR aus der gescannten Seite erzeugt.