Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

3/81


NASCOM als "Ratgeber" (mit Drucker oder TTY)

Start Spiel                       0400
Start Antworten auf Cassette spei. 04ED
Start Stichwörter laden           051A

Günter Böhm
______________ ___. __ _
____ Karlsruhe

Automatische Zeilennummern beim 8k BASIC/SYS

von Uwe Wurditsch, Überlingen

Den Leuten, denen es zu mühsam ist, beim Eingeben von BASIC-Programmen jedesmal die Zeilennummer mit einzutippen, kann jetzt geholfen werden:

Das folgende Maschinenprogramm läuft unter NAS-SYS. Seine Startadresse ist 0C82; sie muß vor Aufruf mit DOKE 4100,3202 in USRLOC eingetragen werden.

Die Zeilennummer-Automatik wird z.B. mit PRINT USR(Startzahl) eingeschaltet und durch Eingabe von CTRL A (oder @ A ) abgeschaltet.

Das Programm erzeugt nun jedesmal, wenn die Taste LF (d.h.SHIFT CH) gedrückt wird, eine Zeilennummer in der gegenwärtigen Cursorposition. Die erste Zeilennummer lautet Startzahl + 10.

Beim Eingeben eines BASIC-Progranmes wird die ENTER-Taste wie gewohnt verwendet; anschließend drückt man LF.

Soll das Programm verschoben werden, so müssen die Adressen, die in 0C8A, 0C8B und in 0CAE,0CAF stehen, entsprechend geändert werden. Das Programm verwendet 0C80 und 0c81 als Zwischenspeicher für die letzte Zeilennummer.

Bei Adresse 0C9B beginnt übrigends ein nützliches Unterprogramm, das Hexadezimalzahlen in Dezimalzahlen umrechnet. Es erwartet die Hex-Zahl im DE-Register und liefer das Ergebnis in den Registern A und HL ab.












Seite 16 von 24