Text

 


Grafik


 


Miniatur­bilder


 


PDF


 


Inhalts­verzeichnis

 

80-Bus Journal

  

November 1983 · Ausgabe 10/11



RAM/EPROM



von KARL SCHULMEISTER













ECB-RAM-EPROM-Karte

Die ECB-RAM-EPROM-Karte kann mit insgesamt 24Kb-Bausteinen bestückt werden, wobei folgende Einschränkungen gelten:

1. 16Kb EPROM, dekodiert in jeweils 4 Blöcke (0000-3FFF; 4000-7FFF; 8000-BFFF; C000-FFFF) mittels des 2-poligen DIL-Schalters, bestehend aus vier Stück 2732 oder zwei Stück 2764. Die Speicherart ist unter dem LS 139 mittels Drahtbrücke einzustellen, wobei der jeweils entsprechende Lötpunkt neben Pin 2 mit letzterem zu verbinden ist.

2. 8Kb statisches RAM (6116) oder EPROM (2716), Adressbereich mittels vierpoligem DIL-Schalter einstellbar. Normalerweise würde ein 3-poliger Schalter genügen, es wurde jedoch zusätzlich das Adressbit 12 für die Dekodierung herangezogen und damit der 8Kb Bereich nochmals in 2x4 Kb geteilt. Dies ist z.B. notwendig, um den RAM-Speicher ab Adresse 1000 einsetzen zu können, da ja der Bereich von 0000-0FFF durch den Nascom verwaltet wird. Werden die gesamten 8 Kb benötigt, so ist der Schalter 1 in die Stellung "ON" zu bringen, das Adressbit 12 ist knapp vor dem Pin 1 des LS 85 zu unterbrechen (Bestückungsseite) und Pin 1 mit Masse (Pin 2) zu verbinden.

Die Karte weist noch eine Besonderheit für einen eventuell möglichen Einsatz mit CP/M auf: der gesamte auf ihr befindliche Speicherbereich kann durch den als Ausgabeport 3 eingesetzten LS 173 mit Bit 0 kann durch den als Ausgabeport 3 eingesetzten LS 173 mit Bit 0 ausgeblendet werden (HIGH), LOW bzw "Reset" blendet wieder alles ein. Mit der Ausblendung verbunden ist natürlich auch eine Freigabe für einen RAM-Speicher im eingestellten Adressbereich, z.B. auf einer 64 Kb RAM-Karte. Der Jumper "RAM-EPROM" verhindert in der Stellung "RAM" ein Ausblenden des 8 Kb - Speicherbereiches und muß daher je nach Einsatz von 2716 oder 6116 in die jeweils benötigte Stellung gesetzt werden.

Sollte Port 3 nicht benötigt werden, entfällt der LS 173, Pin 1 des LS 32 muß dann mit Masse verbunden werden.

Mit der vorliegenden Karte ist es möglich, die gesamte Firmware des Nascom ab Adresse A000 zu verwenden und bei Bedarf auszublenden.












Seite 48 von 52