Text-Version   ·   Grafik-Version   ·   Miniaturbilder   ·   PDF-Version (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

März/April 1982 · Ausgabe 3/4


Parameter

Funktionsname

Lit.Arg.

Ergebnis

Kommentar


SYSTEMSCHLEIFEN (MODI)

-

INTERACT

- -

Benutzer-Interpreter; wartet auf Eingaben bis NEWLINE, führt dann die Operationen aus, druckt den obersten Stackwert und "- als Promptzeichen. Wird bei Systemstart aufgerufen.

-

INTERPRETER

-

-

Vereinfachter Interpreter ohne Stackausdruck und Promptzeichen.

-

EDITOR

- -

Bildschirm-Editor; erlaubt die Anwendung aller NAS-SYS-Editierbefehle; wird der Cursor an den Anfang einer Zeile gesetzt und "Control P" eingegeben, so wird der INTERPRETER aufgerufen, der nach der Ausführung aller Operationen zum EDITOR zurückkehrt. Siehe auch "EDITOR-Kommandos"!

-

ENTRY

Name

-

Ist selbst keine Schleife, sondern ruft den Modus (Name) auf; z.B.: ENTRY EDITOR.


EDITOR-KOMMANDOS

-

,

- -

Verknüpft 2 Zeilen miteinander, da sonst vom INTERPRETER nur jeweils eine Zeile abgearbeitet wird. Ausnahme Compilermodus

-

SAVESCREEN

-

-

Rettet den Bildschirminhalt nach 2800H.

-

GETSCREEN

-

-

Holt den Bildschirminhalt zurück.

-

SWAPSCREEN

-

-

Vertauscht den aktuellen Bildschirminhalt mit dem bei 2800H zwischengespeicherten.

-

READC

-

-

Liest eine Bildschirmseite von Cassette.

a b

WRITEC

-

-

Schreibt b Zeilen beginnend bei Zeile a vom Bildschirm auf Cassette.

a b

PRINT

- -

Gibt b Zeilen beginnend bei Zeile a auf den Drucker aus. Bei C80H muß ein Sprung auf die Druckerroutine stehen.


DEFINIERENDE FUNKTIONEN

- :

Name

-

Ruft den Compiler auf, der (Name) in das Dictionary einträgt und die folgenden Funktionen und Zahlen compiliert, bis er auf ein ";" trifft.

-

MCODE

Name

-

Trägt (Name) in das Dictionary ein und ruft das MODIFY-Kommando von NAS-SYS auf. Dann können Programme im Maschinencode eingegeben werden. Sie dürfen nicht mit RET oder JP NEXT abgeschlossen werden, da dies MCODE selbst besorgt!

a

VARIABLE

Name

-

Erzeugt eine Variable mit dem Anfangswert a und trägt deren Namen in das Dictionary ein. Bei Aufruf wird nicht der Wert der Variablen, sondern deren Adresse auf den Stack gegeben!

a

CONSTANT

Name

-

Erzeugt eine Konstante mit dem Wert a und trägt (Name) in das Dictionary ein. Bei Aufruf der Konstante wird deren Wert auf den Stack gegeben.

-

MESSAGE

Name

-

Trägt (Name) ins Dictionary ein und erwartet die Eingabe eines beliebig langen












Seite 4 von 52









Der Text wurde mit OCR aus der gescannten Seite erzeugt.