Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

Juni 1982 · Ausgabe 6


Nascom 
Journal

intern

Liebe Leser,

nun ist es genau 1 Jahr her, daß das Redaktionsteam die Arbeit für das Journal begann. Mit Hilfe der vielen Mitarbeiter aus dem Leserkreis ist es uns gelungen, das Journal ein ganzes Stück weiterzubringen, zumindest muß man das den vielen positiven Leserzuschriften entnehmen. Unseren herzlichen Dank an all die aktiven Leser, die zum Gelingen beigetragen haben.

Dies wäre wohl ein Anlaß, eine Jubiläumsausgabe herauszubringen. Leider erreichten uns einige Zuschriften zu spät, um sie noch in dieser Ausgabe unterzubringen; deshalb diesmal ein etwas dünneres Heft. Betrachten Sie es als die "Ruhe vor dem Sturm": die nächste Nummer (ein Doppelheft, das Ende August erscheint), soll dafür besonders umfangreich werden, wie es einer Jubiläumsnummer zusteht. Auch wird sie einige sehr interessante Beiträge enthalten. Auf einen sei schon hingewiesen: ein Programm zur Sprachausgabe ohne zusätzlichen Hardwareaufwand!

Trotz bereits vorliegenden Materials will ich den obligatorischen Leseraufruf nicht vergessen: Schicken Sie uns Beiträge, schicken Sie uns Beiträge, schicken Sie uns.....

Es wurde uns bereits wieder ein Vorschlag für einen Wettbewerb gemacht: NASCOM und Umwelt. Unter diesem Thema sollten Hardware- bzw. mechanische Konstruktionen in Wettbewerb treten. Was halten Sie von dem Thema? Falls genügendes Interesse besteht (sprich Teilnehmer vorhanden wären), könnten wir das Preisausschreiben starten.


Im Listing zum Schreibmaschinen-Interface von Günter Kreidl (Heft 5) müssen zwei Zeilen eingefügt werden.

1305 PUSH BC
1335 POP BC

Eigentlich sollte schon in diesem Heft ein vereinfachtes Interface vorgestellt werden, das nicht mehr als die vorhandenen PIO Leitungen benötigt und mit Interrupts arbeiten kann, sodaß die CPU beim Ansteuern der Typenradmaschine entlastet wird. Der Prototyp hatte aber einige Geburtsschwierigkeiten und wird im nächsten Heft nachgeliefert einschließlich eines vollständigen Terminal-Programms zur Verwendung der Schreibmaschinentastatur über PIO.

Was die Bestellung der Folien zum Video-Interface von Zippel/Oberle angeht, so ist da einiges schiefgelaufen. Leider habe ich übersehen, daß es sich um eine beidseitig beschichtete Platine großen Formats handelt. Europa-Format-Folien werden mir mit DM 5.- berechnet, so scheint mir der Preis von DM 10.- für zwei Folien dieser Größe nicht übertrieben. Leider habe ich im letzten Heft nur DM 5.- angegeben. Ich hoffe die Besteller, die schon einen Fünfmarkschein eingesandt haben, gleichen das irgendwie aus. Bis jetzt mußte ich den Fehlbetrag selbst drauflegen.

Mit dem Rückumschlag klappt es auch nicht so richtig. Die Folien sind so groß (ca 25x25 cm), daß sie bestimmt nicht in einen kleinen Standardumschlag passen. Schicken Sie also mit der Bestellung bitte einen KARTONIERTEN Umschlag DIN A 4 (wegen des Knickens) oder legen Sie DM 2.- in Briefmarken für Porto und Verpackung bei. (Hoffentlich habe ich mich hier nicht wieder verkalkuliert; ich bin kein guter Geschäftsmann). Das Interesse an der Video-Karte ist mit Recht sehr groß. Helfen Sie, meine Arbeit (und evt. Unkosten) so gering wie möglich zu halten. Verschiedentlich wurde schon angefragt, welche ASCII-Codes denn eigentlich für die Umlaute verwendet würden. Deshalb hier nun endlich eine Tabelle der Codes und der Tastenbelegung auf dem NASCOM (mit Tastaturerweiterung).

Ä5B[
Ö5C\
Ü5D]
ä7BCTRL+;
ö7CSHIFT,CTRL+<
ü7DSHIFT,CTRL+=
ß7ESHIFT,CTRL+>

So viel für diesmal. Viel Spaß beim Schmökern.

Ihr Günter Böhm












Seite 2 von 24