Text-Version   ·   Grafik-Version   ·   Miniaturbilder   ·   PDF-Version (ganzes Heft)   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

Oktober/November 1982 · Ausgabe 10/11


2 Monitor-Programme auf Eprom-Board

v.C. Ballarin

Um neben dem T4 und SYS1 auch noch das SYS3 einsetzen zu können, mußten wir uns überlegen, wo es am Einfachsten unterzubringen ist. Den beim Einsatz des SYS1 auf unserem NASCOM1 entstandenen Hukepack wollten wir nicht noch vergrößern. Wir entschlossen uns, das SYS3 auf die N1-Karte zu stecken, und die 2 anderen Betriebs Systeme auf einem vorhandenen 12K NAS-Epromboard"A" unterzubringen. Die erforderliehen Änderungen können dem beigefügten Schaltplan entnommen werden. T4 wurde auf den Block2, SYS1 auf Block3 gelegt. Block1 kann wie bisher beliebig verwendet werden. Bei jedem Block werden jeweils nur die beiden unteren Fassungen belegt, die oberen 2 bleiben leer. Für die Erweiterung ist auf der Platine genügend Platz vorhanden. Die beiden erforderliehen ICs sowie Relais wurden unterhalb des Adressier-Feldes mittels beidseitig klebendem Band, Beine nach oben, befestigt. Es ist darauf zu achten, dass das MEMEXT-Signal auf keiner anderen Zusatz-Karte erzeugt wird. Zum Betrieb der Relais sollten nicht die im NASCOM verwendeten Spannungsqellen benutzt werden. Wir haben die für die RS 232-Schnittstelle vorgesehenen -12V vor dem U-Regler angezapft. Auch die Masseseitige Zuleitung sollte direkt an dieser, und nicht an irgend einer anderen Stelle der Masseleitung angeschlossen werden. Zusätzlich sollten parallel zu den Relaisspulen Schutzdioden angebracht werden (für die Betriebsspannung in Sperrichtung). Wird das System nur mit 2MHz betrieben, so können auch LS-ICs verwendet werden.

Stückliste

1 * OR-Gatter 74S32
1 * Inverter 74S0
3 * Widerstände 2K
1 * Diode(Germanium oder Schottky
2 * Diode 1N4148 (Schutzdiode
2 * Relais 2xU
1 * Schalter 1xUM Mittelstellung AusI

Clock-Um­schaltung 2/4 MHz

von Clemens Ballarin

Es ist sehr nützlich wenn man 2 verschiedene Ctock-Frequenzen zur Verfügung hat. Diese Möglichkeit schufen wir uns durch eine kleine Modifikation auf dem NAS-Bufferboard, die dem

beiliegenden Schaltplan zu entnehmen ist. Es kann natürlich auch zwischen 1 und 2MHz umgeschaltet werden. Die Schaltung wird an den Stellen angeschlossen, an denen sonst mit einer Drahtbrücke die gewünschte Frequenz gewählt wird. Die Umschaltung kann bei laufendem Programm vorgenommen werden (nur 100% sicher bei prellfreiem Schalter). Das zusätzlich benötigte IC wurde an einer geeigneten Stelle mittels beidseitig klebendem Band, Beine nach oben, befestigt.   Stueckliste

1 * 74LS7
1 * 74LS0
1 * Widerstand 2K
1 * Schalter 1xEIN
1 * 74LS00

Clock-Umschaltg. auf NAS-Bufferboard












Seite 26 von 28









Der Text wurde mit OCR aus der gescannten Seite erzeugt.