Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

März 1983 · Ausgabe 3


Großschrift

von Günter Böhm



Wie schon angekündigt, brauchten wir zur Erstellung von Überschriften für's Journal ein Programm für Großschrift. Dazu sollte das TV-Interface die Buchstabenvorlage liefern. Da aber, wie schon früher erwähnt, die Kamera eine Menge "Schmutz" liefert, wurde die Routine MANIPU erstellt, die es erlaubt, die Klötzchengrafik auf dem Bildschirm mit Hilfe der Cursortasten zu manipulieren, bevor das "gereinigte" Bild abgespeichert wird. In Bild1 sehen Sie beim Buchstaben D, welchen Aufwand man hier manuell treiben müßte, um das Alphabet einer Schriftart manuell in eine verwertbare Form zu bringen.



BILD 1




(Er entspricht etwa dem Spiegelbild unserer bekannten 7x9 Matrix, die mit einer kleinen Programmänderung auch verwendet werden kann).

Es wäre nicht sehr schwierig, ein Program zu entwerfen, das nun die Punkte der Matrix in einer vorgewählten Vergrößerung direkt auf den Drucker ausgeben kann. In Bild2 erkennt man aber, daß mit zunehmender Vergrößerung die Auflösung immer störender wird. Eine Routine, die alle "groben Lücken' ausfüllt, schien mir nicht sinnvoll, da dann auch rechte Winkel, die eigentlich erhalten bleiben müßten, durch das Programm abgerundet würden. Wenn ich mir allerdings die Buchstaben in Bild3 anschaue, scheint mir im nachhinein diese Möglichkeit gar nicht mehr so nachteilig.



BILD 2





BILD 3



Ich habe mich jedenfalls für eine interaktive Methode entschieden:

Nach Start bei 1000 kann die gewünschte Vergrößerung gewählt werden. (Durch verschiedene Zahlen für horizontal und vertikal kann man auch eine Breitschrift wie in Bild4 oder eine kondensierte Schrift einstellen).

Durch Drücken der entsprechenden Tasten wird der Buchstabe vergrößert auf

dem Bildschirm dargestellt. Er kann nun manuell verändert werden, wobei die Cursortasten den Cursor in jede beliebige Richtung steuern. Folgende Tasten können ebenfalls eingesetzt werden:

Backspace  Cursor nach links und Punkt löschen
LinefeedCursor an Anfang nächster Zeile
Curs.HomeCursor in linken oberen Bildschirmrand
EnterPunkt setzen
SpacePunkt löschen
Mneuen Buchstaben wählen (nicht abspeichern)
Sneue Vergrößerung wählen
F"Lücken FÜLLEN" (siehe Bild5)
Nzurück zu NASSYS3
Escapeaktuellen Buchstaben abspeichern

Bei allen Tasten ist ein Repeat möglich, der mit recht großer Geschwindigkeit die Bewegung auf dem Bildschirm erlaubt.

Nach dem Abspeichern eines Buchstabens wird der Beginn des noch freien Speicherraums angezeigt, so daß man jederzeit auch das aktuelle Ende der Buchstabentabelle ablesen kann.

BILD 4

Hier noch zwei Hinweise zum Abspeichern:

Das Program errechnet die längste Zeile auf dem Bildschirm und speichert alle Zeilen in dieser Länge ab. Dadurch werden die verschieden breiten Buchstaben auch mit verschiedener Byte-Anzahl abgespeichert. Es wird der Platz für die Leerschritte auf dem Bildschirm eingespart.

Die abgelegten Bytes sind auf meinen Tandy-Lineprinter ausgelegt, der jeweils nur 7 Nadeln übereinander gleichzeitig ansteuern kann. Um den ganzen Bildschirm zu erfassen, werden 6 Reihen zu 7 Bits erzeugt (das achte Bit muß für meinen Drucker gesetzt sein! und eine Reihe zu 6 Bits (wobei Bit 7 rückgesetzt und Bit 8 nie oben gesetzt wird). Wer das Programm für einen anderen Drucker anpassen möchte, muß vor allem folgende Programmzeilen beachten:

3520    3450    4870 ff

Die einzelnen Zeilen der Buchstaben werden durch #0D getrennt, als Endzeichen für einen Buchstaben wird 00 eingefügt. Liest man die Bytes vom Speicherbeginn der Reihe nach aus und gibt sie an den Drucker, so werden sie untereinander ausgedruckt.

Zum Druckprogramm ist nicht sehr viel zu sagen. Es kann leicht an jeden Drucker angepaßt werden.

Z140 setzt den Tandy in den Grafikmodus
Z580 Unterprogramm für Tandy Druckausgabe 1 Byte
Z430 Die Zahl in D gibt an, wie oft der Druck einer Zeile wiederholt wird, um die gewünschte Schwärzung des Druckbildes zu erzielen.

Bei meinen Drucker kann dazu die Funktion der Steuerzeichen per Schalter gewählt werden. Für das Programm muß folgendes gelten:

#0D nur Wagenrücklauf
#0A Wagenrücklauf und neue Zeile

Ist dies bei Ihrem Drucker nicht möglich, müßten Sie die Steuerzeichen im Programm vertauschen.

Kurz zum Programablauf:

Start bei 1000
Eingabe einer Textzeile
Abschluß mit Enter
Nach Ausdruck der Zeile nächste Zeile eingeben
Aussteigen nur mit Reset möglich

Bitte berichten Sie über Ihre Erfahrungen mit dem Programm. Wenn Fragen zur Anpassung entstehen, wissen Sie ja, wohin Sie sich wenden können. Die Überschriften in dieses Heft sind übrigens alle mit dem Programm gestaltet.

Anstelle von bestimmten Buchstaben oder Zeichen kann man auch irgendwelche selbstdefinierten Symbole (Firmenzeichen etc) eingeben, die dann als Teil des Alphabets eingesetzt werden können. Bild6 ist ein einfaches Beispiel.

BILD 5


BILD 6












Seite 6 von 32