Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

September 1983 · Ausgabe 9


FDC-Aufbau

von DIETER OBERLE


Änderungen am FDC- Schaltplan 7/8-83

Anscheinend ist es nie möglich, eine Hardwareschaltung mit Niveau ohne Nachlese zu veröffentlichen. Im Falle des Floppy-Controllers ist das nicht so schlimm, da die Platine erst jetzt erhältlich ist und die Änderungen noch vor der frustrierenden Fehlersuche vorgenommen werden können.

Nur wenige Änderungen betreffen die Platine selbst; hauptsächlich handelt es sich um leicht änderbare Korrekturen im Schaltplan oder Bestückungen, die nicht vorgenommen werden müssen. Die wirklichen Hardwareänderungen sind (z. B. auf der Rückseite der Platine) leicht vorzunehmen.

  1. Pull-up Widerstand 1K an 7438 (6) fehlt im Lay-out (einlöten)
  2. Pull-up Widerstand R24 (1K) WD 1793 /WE (2) gegen +5V. Im Layout ist dieser Widerstand an RE angeschlossen (4), muß aber an (2) angelegt werden wie angegeben (ändern).
  3. Im Schaltplan ist R17 (1K) Pull-up an 74LS241 (14,13) gegen +5V noch nicht eingezeichnet (nachtragen). Im Layout ist dieser Widerstand schon vorgesehen.
  4. Im Schaltplan fehlt eine Verbindungsleitung von P2 (2) nach DMA (38) IEI. (einzeichnen).
  5. In der Stückliste müssen noch R20 (1k) und C8 (100 pF) nachgetragen werden,
  6. Die beiden Tiefpässe an P1 (11) und P1 (12) 100 Ω /100 pF entfallen und sind im Layout nicht vorhanden.
  7. 470K Widerstand und Quarz am 9229 darf nicht bestückt werden.

Die Zuordnung der Widerstände und Kondensatoren kann mit Hilfe des Bestückungsplanes und des Layouts leicht in den Schaltplan übertragen werden, falls dies notwendig ist. Des Layout war zum Erscheinungszeitpunkt des letzten Heftes leider noch nicht fertig, sonst hätten die Änderungen noch vor Abdruck in den Schaltplan eingetragen werden können.

Hier nun die genaue Liste der Bauteile, die im letzten Heft dem Schaltplan noch nicht eindeutig zugewiesen wurden:

R6 - R13   8fach SIL 150 Ω
R16, R23   10K
R3, R4, R5, R17, R22, R24, R25, R26, R28, R29 u. 4*1K (SIL)   1K
R18, R19, R21   100 Ω
R14, R15   330 Ω
R1, R2   220K

CB   4* 100uF
CT   10 uF
C3   1 uF
C5, C6, C7   100pF
C2   15 uF
C1   47 uF
Q1   16MHz Quarz

Zur Treibersoftware erfahren Sie etwas in dem Artikel "Seite für Floppy-Einsteiger" an anderer Stelle dieses Heftes. Als Programmgrundlage dazu dient das gut kommentierte Listing in Heft 5/83 Seite 10. (Beachten: die Zeile "inr hl ;niederes Byte von Adresse" in der Interruptroutine muß gestrichen werden!)   Red.













Seite 14 von 28