Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

Juli/Aug./September 1984 · Ausgabe 3


PTYPE

von ULRICH GÖDAN

P T Y P E

Um Textdateien etwas komfortabler als mit dem in CP/M resistent vorhandenen Befehl TYPE ausdrucken zu können, wurde das Programm PTYPE.COM geschrieben. Gegenüber dem TYPE Commando, welches eigentlich für die Consolenausgabe bestimmt ist, aber mit dem Steuerzeichen CTRL+P auch zum Drucken benutzt werden kann, ist es für den Druckerbetrieb ausgelegt. Nach 66 Druckzeilen wird ein Seitenvorschub des Druckers ausgelöst, wenn kein Steuerzeichen für den Seitenvorschub im Text vorgefunden wird. Als Steuerzeichen ist 0CHex=form feed und 40H=Indexzeichen definiert, das Letztere deshalb, weil bei einigen Texteditoren in den Text kein form feed geschrieben werden kann. Dateien können bis zu 9 mal fortlaufend ausgedruckt werden, dies ist praktisch wenn mehrere Kopien z.B. eines Briefes benötigt werden. Durch Drücken einer beliebigen Taste kann der Druckbetrieb abgebrochen werden. Aufruf des Programmes: PTYPE DATEI.ART /3 (CTRL+P). Wobei DATEI.ART die zu druckende Datei bezeichnet, /3 die Anzahl (kann weggelassen werden), und (CTRL+P) die in CP/M übliche Zuschaltung des Druckers bewirkt. Das Programm benützt nur die BDOS Schnittstelle auf Adr. 0005 und läuft somit auf allen CP/M 2.2 Systemen, welche Ram ab Adresse 0000 aufweisen. Angemerkt muß noch werden, daß der Drucker als Listner im Bios-Teil von CP/M installiert sein muß und das Steuerzeichen 0CH als Seitenvorschub auswertet.












Seite 42 von 52