Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

Mai 1982 · Ausgabe 5


LESERBRIEFE

Mir ist besonders positiv aufgefallen, daß seit einigen Ausgaben die Hex-Programme mit Prüfsumme abgedruckt werden.

Nachdem ich das Programm von Herrn Mombaur eingegeben hatte und zu Beginn erfreut war, wie es lief, mußte ich bereits zur ersten Spielrunde feststellen, daß dies ein Trugschluß war. (Wo liegt der Fehler?   Red.)

Trauern Sie nicht um den Strichcode. Ich denke, wenn die Lesestifte erst einmal billiger geworden sind und sich eine einheitliche Form durchgesetzt hat, kommt er wieder.

Th. E. Schreiner, ____ Hannover



Wenig Erklärungen gibt es über den Programmaufbau von 8 K-Microsoft-BASIC und NASPEN. Nützliche Unterprogramme sollten als Assemblerlistings abgedruckt und erklärt werden.

Wünschenswert wäre auch TOOLKIT, DEBUG und NASSYS 3.

Heinrich Broja, Flensburg



Aus irgend einem Grunde läuft die NASSYS 3 Modifikation auf Seite 11 Heft 11/81 nicht. ( Sie bezog sich auf NASSYS 1; siehe Heft 1/82   Red.)

Wer kann den Verify-Befehl so verbessern, daß er auch" wirklich "veryfiet" und nicht nur Checksummentest macht (ähnlich dem Read-Befehl)!

Wolfgang Rudolph, ___ Grünberg



Beim Eprommer in Heft 11/12-81 muß angegeben werden, mit welchem Clock das System läuft wegen der 50 ms Programmierzeit. ( Es läuft mit 2 MHz   Red. )

Manfred Stoll, ____ Hamburg


Beiträge wie Rechnerprogramm, CONMOD, Formatierprogramm (leider T4) (( inzwischen NASSYS   Red.)) finde ich sehr gut. Besonders auch das Eprommer-Programm, da auch eine vollständige Schaltung dazugehörte. BASIC kommt etwas zu kurz. In jedem Heft eine andere Sortierroutine oder ein Spiel mit seitenlangem Text entspricht nur den bescheidensten Möglichkeiten, die BASIC bietet. Eine Schaltung für PIO-Anpassung wäre vollständiger und zu realisieren, wenn auch die PIO-Bausteine mit eingezeichnet wären.

DOKE-Programm war sehr gut. Bin an hochauflösender Grafik sehr interessiert.

Hans Schneider, ____ Dornstadt


Frage: Ich besitze 8-K-Tape-BASIC. Bei Fehlern im Programm spielt der Computer verrückt. Er gibt beim Listing-Befehl richtig eingegebene Zeilennummern als zufällige Kommazahlen aus. Z.B. 100= 98.254. Da ich einen Schreibschutz für das BASIC-Programm besitze, kann durch einen Kaltstart der Fehler behoben werden, Wie kommt es zu diesem Fehler?

Jochen Muenster, ____ Heek


Herr Böhm sollte noch eine detailliertere Aussage machen zu dem Motor/Getriebesatz von Fa. Valvo (Schrittmotor?). Mein Vorschlag; bei Speichererweiterungen am Mikrocomputer sind meistens Serienfertigungen nötig (C-MOS RAMs für Elektorplatine). Dafür sollte der Plotter auch als Bohr/Fräßgerat einsetzbar sein.

Verbesserungsvorschlag: In Zukunft nie wieder Barcode.

Gerhard Scholz, ____ Vienenburg


(Anm. Die Valvo-Synchronmotoren - keine Schrittmotoren aus Preisgründen - waren vom Typ 111 31 431: 48V/3.5 Watt. Die Getriebe Bestellnr. 266 8005. Ich würde aber vorschlagen, die erwartete Leistung bzw. Geschwindigkeit individuell zu durchdenken und ein entsprechendes Angebot von Valvo einzuholen. Meine verwendeten Motoren sind z.B. meines Wissens nicht mehr lieferbar.

Anschrift: Valvo, Postfach ______, ____ Hamburg _, Tel. ___ ____-___. Herr ______ wird Sie gut beraten. G.B.)












Seite 3 von 32