Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

Oktober/November 1982 · Ausgabe 10/11


Bild 7

In Bild 7 erkennen Sie rechts einen feinen Rand, der das eigentliche Bild von einem schwarzen Streifen abtrennt. Dieser Streifen nimmt etwa ein Fünftel des Speicherplatzes ein. Er wird beim Abtasten des Bildes durch die Schwarzschulter erzeugt, die jedem Zeilenimpuls folgt. So habe ich den Zeilenimpuls einfach durch ein Monoflop um 11,5 usec verzögert, und dadurch die Auflösung des Bildes wieder etwas verfeinert. (Bild 8)

Bild 8

Um sich ein Bild von der Auflösung zu machen, habe ich Ihnen auch ein Schriftbild ausgedruckt. Durch Verwendung eines feineren Tuschestiftes konnte sie noch etwas

Bild 9

gesteigert werden. Ganz zufriedengestellt war ich noch nicht, und habe etwas weiterexperimentiert. Hier müßten mir einige Leser weiterhelfen, denn die Ergebnisse sind mir unverständlich.

1. Die Schaltung funktioniert auch, wenn der Bildsynchronimpuls nicht geteilt wird! Könnte es sein, daß meine Kamera überhaupt keine verschiedenen Teilbilder liefert?

2. Wenn ich die Zeilenfrequenz nicht halbiere (also jede Zeile abtaste), wird nach jeder richtigen Zeile (die ersten Zeilen sind immer schwarz) zunächst ein Teil des Bildendes abgebildet. Erst nach einigen Zeilen erfolgt die richtige Darstellung des Bildes (Bild 10).




Bild 10




Wenn ich schon beim Fragen bin:

3. Warum funftioniert meine Pio (Erweiterung) nur dann als Ausgang, wenn ich den anderen Port zuvor auch auf Ausgang programmiere?

Wenn ich auf obige Fragen die richtigen Antworten bekomme, werde ich in mein Platinen-Layout die Möglichkeit einbauen, ein Bild mit halber oder ganzer Zeilenzahl abzutasten, um so zwischen zwei Auflösungen zu wählen. Die einzelnen Zeilen in mehr als 256 Punkte zu zerlegen, würde den Schaltungsaufwand wohl zu sehr vergrößern. Zudem nimmt der Speicher im Augenblick nur etwa 4 1/2 K in Anspruch, bei einer Steigerung auf 256 Zeilen bereits 8K. Es tritt auch das Problem auf, ein Bild auf dem Monitor betrachten zu können. Eine hochauflösende Grafik müßte entsprechend viel Bildwiederholspeicher zur Verfügung stellen.

Zum Problem der Bildbetrachtung mit unserer 48X96 Grafik noch einiges im 80-Bus Journal. Diesmal nur ein kleines BASIC Programm, um die Funktion der Schaltung zu testen. Es tastet das Fernsehbild Zeile für Zeile ab und stellt einen kleinen Ausschnitt davon mit der N2 Grafik dar. (Bild 11 zeigt den Ausschnitt meines Konterfeis). Bitte nicht












Seite 5 von 28