Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

12/82


bessere Möglichkeiten für den direkten Zugriff auf den Bildschirmspeicher. Wegen des Page-Mode Betriebs ist das recht einfach und nimmt keinen Speicherplatz für Programme weg.

GRAPHIC UND BILD

Die graphische Auflösung des Video Boardes beträgt in "Single Density" 392 Bildpunkte pro Zeile mit 256 Zeilen für ein Bild und acht Farben, bzw. Graustufen. Sollte dies nicht reichen, so kann die Auflösung verdoppelt werden. Man hat dann im "Double Density Mode" 748 auf 256 Bildpunkte, also in der Horizontalen doppelt so hohe Auflösung. Allerdings stehen dann nur noch zwei Farben oder Graustufen zur Verfügung statt acht. Zur Darstellung normaler ASCII-Zeichen eignet sich die NASCOM Hochauflösende Graphik natürlich auch. Das Bild hat dann 25 Zeilen mit wahlweise 40 oder 80 Zeichen pro Zeile. (Für ganz extreme Fälle kann er es mit etwas softwaremäßiger Nachhilfe auch auf 124 Zeichen in einer Zeile bringen). Eine Kombination dieser Darstellungsarten ist ebenfalls möglich, zum Beispiel gleichzeitige Darstellung von Graphik und Text auf dem Bildschirm. Alle diese verschiedenen Modi können Mithilfe einfacher Kommandos vom BASIC aus gesetzt werden. Die für die BASIC-Befehle notwendigen Erweiterungen für das NASCOM EXTENDED BASIC oder, wie es standardmässig der Fall ist, für das NASCOM MICROSOFT BASIC sind im Lieferumfang mit enthalten. Für die Leute, die mit ihrem NASCOM das Disketten-Betriebssystem CP/M benutzen, ist ebenfalls gesorgt.Es ist möglich, das Graphik Board in einer Konfiguration geliefert zu bekommen, in der es softwaremässig zu einem CP/MTerminal gemacht worden ist. Dabei wirken sich die 80 Zeichen pro Zeile Übrigens äußerst vorteilhaft aus, da eine Menge der für CP/M erhältlichen Programme einen Bildschirm mit 80

Zeichen pro Zeile vorraussetzt. Das Board ist voll graphikfähig, das heißt, daß jeder Bildpunkt des Bildschirmspeichers direkt adressiert werden kann, und zwar auf jeder Primärfarbebene. Primärfarbebenen sind Rot, Grün, Blau. Für jede dieser Farben existiert eine Ebene im Bildschirmspeicher, so daß sich die Farbinformation für eine der acht möglichen Farben aus drei Bit zusammensetzt und die Farbe aus einer Kombination der Primärfarben Rot, Grün, Blau gebildet wird. Die acht Farben, die sich mit der NASCOM Hochauflösenden Graphik darstellen lassen, sind im einzelnen:

1)

Schwarz

5)

Blau

2)

Rot

6)

Magenta

3)

Grün

7)

Cyan

4)

Gelb

8)

Weiss

Zu einem wirklich hervorragenden Graphik Board wird die NASCOM Hochauflösende Graphik aber erst durch die mitgelieferte raffinierte Software.

SOFTWARE - SCHLÜSSEL ZUR GRAPHIK

Damit man von den Graphikmöglichkeiten, die das neue Video Board bietet, auch etwas hat, und nicht jedes Bit selbst programmieren muß, gibt es jede Menge Graphik-Routinen. Die Benutzung dieser Routinen vereinfacht das "zeichnen" auf dem Bildschirm doch ganz erheblich. So gibt es zum Beispiel voreingestellte Werte für weniger oft benutzte Parameter, die einfach mit dem BASIC-Befehl "Default" übergeben werden können, so daß bei der Initialisierung des Video Controllers vor dem Aufruf der eigentlichen Graphikroutinen Zeit und Speicherplatz gespart werden kann. Es sind Funktionen vorhanden, die einzelne Linien zeichnen. Man gibt zum Beispiel Anfangspunkt und












Seite 4 von 24