Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

80-Bus Journal

April 1983 · Ausgabe 4





"Point" wird nachgeliefert








X-tal ADAPT

von GÜNTER BÖHM

Kürzlich fragte mich ein Leser, warum ich mich denn derzeit überhaupt mit dem X-Tal BASIC beschäftige. Wahrscheinlich basierte diese Frage auf der Überlegung: Warum denn noch ein BASIC, wenn inzwischen ein PASCAL für den NASCOM zur Verfügung steht? Nun, die Antwort ist einfach.

Hauptsächlich arbeite ich mit Assembler; und der wird auch in Zukunft meine primäre Rechnersprache sein, weil ich nach wie vor davon überzeugt bin, daß man damit die schnellsten und speicherplatzsparendsten Programme schreiben kann. Zudem habe ich festgestellt, daß mir die Lösung eines Rechnerproblems zunächst weder in Flußdiagrammen noch sonstwas, sondern stets in Assemblerzeilen vorschwebt. Entweder ist das die langjährige Gewohnheit, oder ich beginne schon etwas sonderbar zu werden?

Wenn ich allerdings rasch ein Programm für eine etwas komplexere Sache brauche, bei der es nicht auf Geschwindigkeit des Programms sondern der Erstellung ankommt, formuliere ich es zunächst in BASIC. Eine Einarbeitung ins PASCAL würde mich zu viele Fehler und damit Zeit kosten, wobei ich aber stets neidisch auf die Leute blicke, die PASCAL anscheinend schon aus dem Ärmel schütteln.

Was hat das aber alles mit X-Tal BASIC zu tun? Ganz einfach: Meine 8K-BASIC-Eproms scheinen langsam an Altersschwäche zu leiden. Mit einigen Fehlermeldungen bei RUN und LIST angefangen, hat sich die Krise nun soweit entwickelt, daß ich kein Programm mehr laufen lassen kann. Es gab nur die Möglichkeit, das BASIC von irgendwoher neu zu beziehen oder eine andere Alternative zu finden; und diese bot sich durch das X-Tal BASIC an. Zwei Fliegen auf einen Streich: ein funktionierendes BASIC und neue Möglichkeiten von dessen Anwendung (wie in meinem anderen Artikel beschrieben).

Wie bekomme ich aber meine alten BASIC-Programme nun wieder zum Laufen? (Wenn Sie diagonal lesen , haken Sie jetzt erst ein; denn nun sind wir beim eigentlichen Thema). Das Problem sollte zunächst durch eine einfache Speicherverschiebung gelöst werden, dann kam die Umwandlung der Microsoft- zu X-Tal Token hinzu, dann die Verschiebung des Speichers, wenn eigene












Seite 6 von 28