Text   ·   Grafik   ·   Miniaturbilder   ·   PDF   ·   Inhaltsverzeichnis

 

Nascom Journal

1/81


'Grafik "Brutal" ' in der Anwendung

Die im Doppelheft 6/7 1980 vorgestellte kleine Hardwareänderung eignet sich vorzüglich dazu, eine Supergrossschrift zu erzeugen, die hauptsächlich für Spiele auf dem Bildschirm geeignet ist. Alleine mit der Hardwareänderung a) (siehe heft 6/7 ) ist diese Schrift schon eine grosse Bereicherung für den NASCOM. Die Änderung b) macht sie aber erst richtig überzeugend. Dabei hat sich allerdings herausgestellt, dass ein Vertauschen der Anschlüsse 5 und 10 am IC 7408 von Vorteil ist, da dann der NASCOM nach RESET völlig normal arbeitet, während er auf die Befehle 3E 20 D3 00 zur Grafik umschaltet.

Wenn keine festgelegten Zeichen verwendet werden sollen, ist es möglich, jede einzelne Zelle des Bildschirmspeichers mit Grafikzeichen zu programmieren. Sämtliche ASCII Codes sind möglich, wobei das Setzen von Bit 7 ein doppelzeiliges Zeichen ergibt. Im Prinzip ist es möglich, 1536 Punkte mit unterschiedlichster Zeichen zu füllen. (Probieren Sie selbst aus, welche ASCII Codes für Ihre Zwecke am besten geeignet sind!) Der Nachteil besteht darin, dass Punkte in den geradzahligen Zeilen nicht alleine setzbar sind. Dies muss man beim Erstellen einer Grafik einkalkulieren.

Hier möchte ich nun ein Programm vorstellen, das - vorzugsweise in ein 2708 eingebrannt- als Unterprogramm wertvolle "optische" Dienste leisten kann.

Eine Subroutine mit der Adresse 0449 wandelt einen ASCII Code in eine Tabellenadresse um, die den entsprechenden "Supergrossbuchstaben" aufsucht. Ein weiteres Unterprogramm mit der Adresse 0435 bildet den entsprechenden Grossbuchstaben auf dem Bildschirm ab. Das Hauptprogramm , das durch den Befehl CD 00 04 aufgerufen wird, wandelt jeden folgenden ASCII Code in Grafikbuchstaben um, bis es 00 erkennt und dadurch in das Ursprungsprogramm zurückkehrt.













Seite 3 von 16